Bürgerkriegsängste und Debatten in Frankreich: Warnsignale an Europa

Ein Ereignis, das in Frankreich für viel Aufmerksamkeit, Ärger und Debatte sorgt, findet hierzulande nur wenig Erwähnung. Trotzdem ist es für viele europäischen Länder relevant, was in Frankreich momentan passiert, besonders für Deutschland als Nachbarstaat in dem ähnliche Zustände existieren. Ein Bericht von Welt erklärt: Ein Brief hoher Ex-Militärs sorgt in Frankreich für Aufregung: In dem Schreiben warnen sie vor einem „Bürgerkrieg“ im Land, der von Islamisten, „Horden der Banlieues“ (verwahrloste Stadtrandgebiete), aber auch linken Kreisen ausgehen könnte. Die Adressaten des Briefes waren Präsident Emmanuel Macron, das Kabinett und die Parlamentarier.

Der detaillierte Bericht von Stern erklärt: Als erste Gefahr für Frankreich benennen die Unterzeichner „einen gewissen Anti-Rassismus“, der nur ein Ziel habe: „Unbehagen und sogar Hass zwischen den Gemeinschaften auf unserem Boden zu schaffen.“ Der Anti-Rassismus führe „zusammen mit dem Islamismus und den Horden aus den Vorstädten“, dazu, dass die Nation in Gebiete zerschlagen werde, die „Dogmen unterworfen sind, die im Widerspruch zu unserer Verfassung stehen.“ In den französischen Vorstädten leben viele Einwanderer-Familien aus den ehemaligen französischen Kolonien in Afrika.

Weiter offenbart der Bericht von Stern: Als weiteres Zeichen des Zerfalls werten die Autoren des Briefes, dass bei Demonstrationen der Hass über die Brüderlichkeit siege, weil „die Mächtigen Ordnungskräfte als Erfüllungsgehilfen und Sündenböcke benutzen gegenüber den Gelbwesten, die ihre Verzweiflung zum Ausdruck bringen“ – während eingeschleuste und vermummte Personen Geschäfte plündern und eben diese Ordnungskräfte bedrohen würden. „Die Gewalt steigt von Tag zu Tag“, heißt es in dem Text. „Es ist keine Zeit mehr zu zögern, sonst wird der Bürgerkrieg dem wachsenden Chaos ein Ende bereiten und die Zahl der Toten in die Tausende gehen.“

Wie zu erwarten, hat der „Brandbrief“ der früheren Generäle und Militärangehöriger Empörung hervorgerufen von genau denjenigen Menschen die nichts davon hören oder wissen möchten. Verteidigungsministerin Florence Parly forderte „Sanktionen“ der Armeespitze gegen die Urheber und hatte den Text als „unverantwortlich“ bezeichnet, während Linksaußen-Politiker Jean-Luc Melenchon in dem Brief einen „Aufruf zum Aufstand“ sah. Er forderte, noch aktive Militärs, die den Brief unterstützen, aus dem Militär zu entfernen.

So wie in Deutschland als auch in Frankreich versucht man von oben kontroverse bzw. systemkritische Meinungen zu zensieren, indem man damit bedroht, die Karriere der Systemkritiker zu beenden. Wir erinnern uns noch an den ehemaligen Verfassungsschutzpräsident, Hans-Georg Maaßen, der schließlich entlassen wurde, nachdem er die falsche Meinung öffentlich äußerte. Wichtiger noch ist, dass die im Brief beschriebene Zustände auch die Entwicklung der Lage in Deutschland widerspiegeln. Frankreich findet sich zwar in einem fortschrittlichen Zustand, dennoch ist Deutschland auf dem besten Weg dorthin. Von den Fehlern unserer Nachbarn müssen wir lernen.

Veröffentlicht von Jahwarrior

Ich bin Amerikaner und wohne seit 15 Jahren in Deutschland. Mit der Zeit ist mir Deutschland sehr ans Herzen gewachsen und weil ich gemerkt habe, dass vieles hierzulande schief läuft, entschied ich eine Bewegung zur Bewährung dieses schönes Land und dessen Volk zu gründen. Früher behandelte ich hauptsächlich das Thema "Medien" und besprach deren bösartige Wirkung auf die Massen. Jetzt beschäftige ich mich mit anderen Themen, aber der Schwerpunkt ist das Thema "Politik". Ich unterstütze alles was im Interesse Deutschlands ist und bin gegen alles was Deutschland benachteiligt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s