Der wahre Grund für Zensur in sozialen Netzwerken

Zensur ist eigentlich schon lange ein ernstzunehmendes Problem in sozialen Netzwerken, etwas womit viele von uns reichliche Erfahrung haben. Nun steht dieses Problem erneut im Rampenlicht, weil eine prominente Person, in diesem Fall US-Präsident Donald Trump, davon betroffen ist. Dabei sollen wir nicht außer Acht lassen, dass konservative und systemkritische Stimmen sogar während der Amtszeit Trumps zensiert worden sind. Tatsächlich haben sowohl Regierungen in Europa als auch in den USA offiziell dazu beigetragen, dass die Lage Online schlimmer geworden ist. Da war natürlich der Kreuzzug gegen vermeintlichen ausländischen bzw. russischen Einfluss, dazu gab es auch die von der EU beschlossenen Gesetze, welche die Entfernung angeblicher Hassrede aus den sozialen Netzwerken fordern. Zu guter Letzt gab es den Kampf gegen Desinformation, ein Anstoß von vielen ähnlichen auf politischer und juristischer Ebene die fraglos beweisen, dass Regierungen sich in die Angelegenheiten privater Firmen einmischen können.

Die Kenntnis, dass Regierungen Einfluss auf den Inhalt in sozialen Netzwerken haben, diskreditiert die Behauptung der meisten Menschen, dass Privatfirmen alles machen dürfen, was sie wollen, weil die privat sind. Das war nie der Fall. Daraus lässt sich der Schluss ziehen, dass Regierungen nicht machtlos sind, wenn es um Zensur geht. Wenn sie ihre eigenen Zensurwünsche der bestehenden Zensur obendrauf hinzufügen dürfen, könnten sie auch Gesetze schreiben, um unrechtmäßige Zensur zu bestraffen. Bisher gibt es aber kaum Vorfälle in denen eine Regierung etwas gegen die Zensur unternommen hat, mit einer Ausnahme: In Polen tritt ein neues Gesetz in Kraft, das den Opfern von Zensur die Möglichkeit gibt sich zu wehren. Aber was ist mit den Regierungen in anderen Ländern? Warum unternehmen sie denn nichts?

Die traurige Wahrheit ist, dass die meisten Regierungen kein Problem mit Zensur haben. Es ist nämlich kein Zufall, dass gewissermaßen Monopole wie Facebook und Google weiter ungestört existieren dürfen, denn diese Firmen haben genügend Ressourcen, um die Mehrheit der Bevölkerung zu sich zu locken. Die Konkurrenz ist wiederum zu schwach, um mitzuhalten. Es gibt z.B. kleinere Webseiten die als Alternativen zu YouTube dienen könnten, nur fehlt es ihnen an Kapital, um ernsthaft mit YouTube zu konkurrieren. Wenn die Bevölkerung Information überwiegend auf nur wenige soziale Netzwerke teilt, ist es einfacher für die Eliten den Informationsfluss zu kontrollieren und verwalten. So müssen Regierungen sich nur mit einigen wenigen Firmen gleichzeitig beschäftigen. Auch die reichen Besitzer dieser Firmen haben die Gelegenheit ihren Einfluss auf die Bevölkerung auszuüben und so passiert es oft, dass große Firmen und Regierungen zusammenarbeiten. Eine Hand wäscht die Andere.

Jetzt da wir die Grundsätze der Lage geklärt haben, ist es einfach die wahren Gründe für Zensur festzustellen. Erstens: Es würde schlecht aussehen, wenn Demokratien, welche die Meinungsfreiheit eigentlich beschützen sollten, dieses Recht selbst direkt verletzen, deswegen überlassen sie das lieber den Firmen. Zweitens: Die etablierten Mächten wollen nicht zulassen, dass systemkritische Stimmen zu stark werden. Mit einer klugen Informationskampagne könnten diese oppositionellen Stimmen Unterstützung aus der Bevölkerung gewinnen und dadurch wachsen. Systemkritische Stimmen werden in populären Netzwerken zensiert, um ihnen den Zuwachs zu verwehren. Diese Opposition aus konventionellen Netzwerken zu verbannen ist quasi als ob sie in die Quarantäne geschickt wird. Dort ist sie von dem Rest der Menschen entfernt und ist kaum in der Lage bedeutsamen Einfluss unter der Bevölkerung Online zu haben.

Das ist also der wahre Grund warum die da oben uns hier unten zensieren. Trotzdem bleibt aber die Pressefreiheit für die Eliten heilig obwohl die Meinungsfreiheit im besten Fall nur toleriert wird. Stellen wir uns einfach diese Frage: Wann war das letzte Mal als Regierungen und Privatfirmen die Pressefreiheit eingeschränkt haben? Wann war das letzte Mal als sie unsere Meinungsfreiheit oder das Mittel, womit wir diese Freiheit ausüben können, eingeschränkt haben? Da haben wir unsere Antwort bezüglich der Prioritäten der Eliten: Um eine Meinung weit verbreiten zu dürfen, muss man die Erlaubnis der Mächtigen und Reichen vorher haben. Sobald man etwas Erfolg damit hat eine nicht erlaubte Meinung mit zu vielen Menschen zu teilen, wird es demjenigen möglichst schwer gemacht, wenn die Eliten davon erfahren. Jetzt wissen wir die Wahrheit, wir wissen jetzt auch warum wir nicht aufgeben dürfen.

Veröffentlicht von Jahwarrior

Ich bin Amerikaner und wohne seit 15 Jahren in Deutschland. Mit der Zeit ist mir Deutschland sehr ans Herzen gewachsen und weil ich gemerkt habe, dass vieles hierzulande schief läuft, entschied ich eine Bewegung zur Bewährung dieses schönes Land und dessen Volk zu gründen. Früher behandelte ich hauptsächlich das Thema "Medien" und besprach deren bösartige Wirkung auf die Massen. Jetzt beschäftige ich mich mit anderen Themen, aber der Schwerpunkt ist das Thema "Politik". Ich unterstütze alles was im Interesse Deutschlands ist und bin gegen alles was Deutschland benachteiligt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s