Demonstrationen mit Absicht: Da geht doch mehr!

Heutzutage finden unzählige Demos statt, wobei manche Veranstalter diese Demos zur Sensibilisierung eines gesellschaftlichen Problems oder Zustands anwenden. Andere hoffen damit, mehr Anhänger für eine Bewegung zu gewinnen oder wollen eine Botschaft an die Regierung schicken. Dann gibt es auch diejenigen welche Demos ohne ein klares Ziel, oder mit mehreren widersprüchlichen Zielen, organisieren. In solchen Fällen ist es schwierig die nötigen Erfordernisse in Betracht zu ziehen damit entsprechende Vorbereitungen getroffen werden können, also als erstes wäre es hilfreich, die verschiedenen gewöhnlichen Gründe und Ziele für Demonstration zu klären.

Potenzielle Ziele für Demonstrationen

  1. Eine Regierung oder eine Gruppe von Eliten unter Druck setzen
  2. Sensibilisierung eines gesellschaftlich oder politisch relevanten Problems (oder Unmut über einen Zustand zum Ausdruck bringen)
  3. Stärke und Zusammenhalt in der Öffentlichkeit zeigen, damit andere sich für die Bewegung begeistern und sie anschließen
  4. Zusammenhalt und Moral der Anhänger in einer Bewegung zu stärken
  5. Sich besser organisieren und als Team agieren üben

Obwohl es vielleicht möglich wäre, mehr Elemente auf der Liste zu haben, sind die oben genannten Ziele die Hauptgründe warum Demonstrationen geplant werden sollten. Nun hat der eine oder der andere bestimmt gemerkt, dass Aufklärung als Ziel einer Demo nicht auf dieser Liste steht. Das mag nun meine persönliche Meinung sein, aber nachdem ich an vielen Demonstrationen schon teilgenommen habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass eine Demo kein gutes Format ist, um Menschen aufzuklären. In der Regel braucht man etwas Zeit, um Gespräche mit kleinen Gruppen zu führen, dazu aber auch einen Ort wo diese Gespräche ohne viele Ablenkungen und Lärm gehalten werden können, was auf einer Demo selten der Fall ist. Zu oft hab ich Demos gesehen die, obwohl sie es sich vielleicht zum Ziel gesetzt hätten, Passanten aufzuklären, stattdessen eher als Show für die eigenen Teilnehmer funktionieren. Eine Demo mit dem Fokus auf die eigenen Teilnehmer passt mehr oder weniger zum Ziel #4. Wer Aufklärung betreiben möchte, würde das vielleicht besser mit einem Infostand oder einer anderen Art von Veranstaltung erreichen.

Die Eliten unter Druck setzen

Dieses edles Ziel war vermutlich einer der ursprünglichen Gründe warum Menschen überhaupt anfingen, auf die Straße zu gehen, denn Druck auf eine Regierung oder eine Gruppe von Eliten auszuüben ist ein Weg deren Handeln zu beeinflussen. Oft werden Politiker das tun, was ihre Lobbyisten oder Interessensgruppen von ihnen fordern, es sei denn, diese Politiker müssten ernsthafte Sorgen um ihre Kariere machen, wenn sie gegen den Willen des Volkes handeln. Wer Druck machen will muss aber einen Ort und eine Zeit aussuchen wobei es möglich wäre dieses Ziel zu erreichen. Eine Regierung spürt überhaupt keinen Druck, wenn eine Demo am falschen Ort ist, oder zur falschen Zeit stattfindet, z.B. eine Demo vor dem Kanzleramt wenn keine wichtigen Menschen da sind. Wer würde die Demo denn wahrnehmen? Wenn die Presse darüber keinen Bericht machen, dann fast keiner. Dazu sollten wir daran denken, dass eine Demo am richtigen Ort zur richtigen Zeit, aber mit zu wenig Teilnahme auch nur wenig erreichen kann.

Ein Thema sensibilisieren oder Unmut zum Ausdruck bringen

Dieses Ziel ist vielleicht der üblichste Grund für Demonstration. Ob man mit solchen Demos die Aufmerksamkeit der Medien ergreifen möchte, oder halt die der Passanten auf der Straße, im Grunde geht es um dasselbe. Wer dieses Ziel hat, sollte einen passenden Ort für seine Demo aussuchen: wo es genug Passanten gibt. Wer ein Thema sensibilisieren möchte oder Unmut ausdrücken will, braucht einen Weg das Publikum zu erreichen. An einem abgelegenen Ort wird man kaum Publikum haben und die Presse wird wahrscheinlich entweder keine Ahnung oder keine Lust haben, der Veranstaltung etwas Aufmerksamkeit zu schenken.

Stärke und Zusammenhalt aufweisen

Hier ist auch ein Ziel das meist für Großdemonstrationen gilt. An solchen Demos sollten möglichst viele Menschen teilnehmen. Außerdem ist es erforderlich Zusammenarbeit und Kooperation zu zeigen, denn hier möchte man einen möglichst positiven oder mutigen Eindrück hinterlassen. In diesem Fall sollte man auch den entsprechenden Ort aussuchen, der mit den Zielen der Demo vereinbar ist. An erster Stelle steht die Frage: Wer ist die Zielgruppe für diese Demo? Sollte die Demo in einer Nachbarschaft oder Stadt stattfinden, wo es Leute gibt, die sich für die Ziele der Bewegung interessieren könnten? Sollte die Demo in einem Stadtteil stattfinden, wo der Gegner sich aufhält, um diesem zu zeigen, dass die Bewegung stark ist und nicht eingeschüchtert werden kann? Denken wir am besten zuerst gut darüber nach, erst dann ist es möglich die nötigen Vorkehrungen zu treffen.

Zusammenhalt und Moral stärken

Dieses Ziel ist etwas weniger ehrgeizig, kann aber trotzdem wichtig sein. Ich glaube, dass die Mehrheit der patriotischen Demos zur Zeit, ob man es einsieht oder nicht, tatsächlich dieses Ziel haben, oder haben könnten. Normalerweise ist die Darbietung etwas wichtiger auf solcher Demos. Dabei geht es besonders darum, Redner und Musik zu haben welche die Teilnehmer begeistern können. Wenn die Demo dann vorbei ist, können alle mit einem positiven Gefühl und gestärktem Willen nach Hause zurückkehren. Weil diese Demos auch wertvoll sind, muss man aufpassen, dass nicht zu oft zu dieser Art von Demo gegriffen wird. Passanten werden zwar das Spektakel beobachten, werden aber den Inhalt nicht verstehen und sowieso wenig Chancen haben, ins ernsthafte Gespräch mit den Teilnehmern oder dem Veranstalter zu kommen.

Übung macht den Meister

Und nun kommen wir zu einer Kategorie die normalerweise nicht unbedingt als Ziel gesehen wird, kann aber trotzdem als eins zählen. Wenn man Demonstrationen plant, ist es möglich nützliche Erfahrungen davon zu sammeln, Erfahrungen die einem beibringt, wie Demos besser organisiert werden können und wie Menschenmengen effizient geführt und geleitet werden sollten. Auch wie mit Gegendemonstranten klar zu kommen und umzugehen ist, wäre eine wertvolle Lektion und ich nehme an, dass wir genug Gelegenheiten haben, dies zu lernen. Das Gute an Übung als zusätzliches Ziel ist, dass man auch von den Fehlern lernen kann, solange diese dokumentiert und beim nächsten mal behoben werden. Wichtig ist vor allem, dass bestimmte Ziele vorher ausgewählt werden, damit man nach der Demo die Situation analysieren kann. Was wollten wir erreichen? Was haben wir tatsächlich erreicht? Was ist gut und was ist schief gelaufen?Wie können wir das beim nächsten mal besser hinkriegen? Das sind die Art von Fragen die wir immer stellen sollen, damit eine patriotische Bewegung sich weiter entwickeln und wachsen kann. Aber vergessen wir lieber nicht, dass obwohl alle Ziele ihre Wichtigkeit haben, das erste Ziel, Druck zu machen, ist schließlich dasjenige, das Veränderung bringt. Also Patrioten, hoffentlich werden wir alle über unsere Ziele und die Möglichkeiten diese zu erreichen gründlich nachdenken. Und nun gehen wir gemeinsam an die Arbeit!

Veröffentlicht von Jahwarrior

Ich bin Amerikaner und wohne seit 15 Jahren in Deutschland. Mit der Zeit ist mir Deutschland sehr ans Herzen gewachsen und weil ich gemerkt habe, dass vieles hierzulande schief läuft, entschied ich eine Bewegung zur Bewährung dieses schönes Land und dessen Volk zu gründen. Früher behandelte ich hauptsächlich das Thema "Medien" und besprach deren bösartige Wirkung auf die Massen. Jetzt beschäftige ich mich mit anderen Themen, aber der Schwerpunkt ist das Thema "Politik". Ich unterstütze alles was im Interesse Deutschlands ist und bin gegen alles was Deutschland benachteiligt.

Ein Kommentar zu “Demonstrationen mit Absicht: Da geht doch mehr!

  1. Guten Tag,
    Deine Beiträge und deine Denkanstöße sind sehr gut und vollkommen richtig. Ich habe auch in ein paar Gruppen etc. Gefragt wegen zusammenhalten und zusammen arbeiten für das gemeinsame Ziel.
    Wurde irgendwie enttäuscht.
    Gibt es denn eine Zentrale stellen wo dann Mal alle zusammenarbeiten?
    Ich wäre sofort bereit da mit zu machen.
    Ich suche und suche und finde nichts.
    Viele kleine werden nichts bringen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: